Gas-Speicherbeutel

Merkmale

  • Gas-undurchlässig
  • Undurchsichtig – schützt Gasproben gegen ultraviolette Strahlung
  • Keine chemische Reaktion mit den Gasen
  • Stabil genug, um rauer und wiederholter Handhabung zu widerstehen
  • Spülen durch die Verwendung von 2 Ventilen an diagonal gegenüber liegenden Beutelecken möglich
  • Gasprobenahme mit Spritzen und Septum oder Austauschbarem Septum möglich
  • Auch bei maximaler Temperatur keine Veränderung der Eigenschaften
  • Leicht zu pflegen und keine technische Einweisung zur Handhabung
  • Praktisch unbegrenzte Lagerzeit

RITTER Luft-/Gas-Speicher-beutel sind speziell für die leichte und zuverlässige Sammlung von Luft- und Gasproben entwickelt worden. Die Undurchlässigkeit, Undurchsichtigkeit sowie das chemisch inerte Verhalten der Gas-Speicherbeutel stellen sicher, dass die gesammelte Probe unbeeinflusst bleibt von äußeren Einflüssen.

Anwendung

RITTER Luft-/Gas-Speicher-beutel sind speziell für die leichte und zuverlässige Sammlung von Luft- und Gasproben entwickelt worden. Die Undurchlässigkeit, Undurchsichtigkeit sowie das chemisch inerte Verhalten der Gas-Speicherbeutel stellen sicher, dass die gesammelte Probe unbeeinflusst bleibt von äußeren Einflüssen.

Die Gasspeicherbeutel liefern eine einfache und wirtschaftliche Methode der Probennahme und des Transfers der Proben von einem beliebigen Ort zu einer zentralen Prüfeinrichtung oder einem Analyselabor. Sie sind darüber hinaus ideal geeignet für den Einsatz an schwer zugänglichen Orten.

Die Gas-Speicherbeutel können auch für die Probennahme von Dämpfen oder für Geruchs-Tests benutzt werden.

Durch den äußerst geringen Zeitbedarf für eine Probennahme ist es nicht notwendig, das entnommene Probenvolumen als Funktion der Zeit während der Probennahme zu verfolgen.

Korrekte Handhabung der Gas-Speicherbeutel liefert repräsentative Resultate der Proben-Entnah­mestelle, sowohl als „Proben-Schnappschuss“ als auch als Proben-Durchschnitt über einen längeren Entnahmezeitraum.

Weiterhin ist im allgemeinen der Einsatz hoch entwickelter, teurer Echtzeit- Analysesysteme zur Feststellung von Konzentrations­niveaus ortsgebunden.

Im Gegensatz hierzu erlauben die tragbaren Gasspeicherbeutel vollkommene Freiheit in Bezug auf Beweglichkeit der Messung über auch örtlich weit verteilte Mess­punkte.

Die Feststellung ob und wo ein Problem durch eine Gas-Emission besteht, wird so zu einer kostengünstigen und einfachen Aufgabe.

Konstruktion

Jede Gas-Probennahme mit Gas-Speicherbeuteln hängt von der Qualität der verwendeten Gas-Speicherbeutel ab. Die Konstruktion und Materialien der RITTER Gas-Speicherbeutel stellt sicher, dass die jede genommene Probe in ihrer Zusammensetzung unbeeinflusst bleibt und über einen längeren Zeitraum ohne Veränderung gelagert werden kann.

Deswegen bleiben die genommenen Proben repräsentativ für die Umweltbedingungen und Zustand des Mediums an deren Entnahmeort.

Im Gegensatz zu anderen gebräuchlichen Ein- oder Mehrlagen-Kunststoffbeuteln werden diese silbrigen Gasspeicherbeutel in einen patentierten Verfahren hergestellt (US-Patent). Der Gasspeicherbeutel besteht hierbei aus fünf verschiedenen Schichten folgender Materialien:

  • Polyester (außen)
  • Polyvinylidenchlorid
  • Aluminiumfolie
  • Polyamid
  • Polyethylen (HDPE) (innen)

Die Schichten sind zu einer einzigen flexiblen Folie verbunden mit einer Materialstärke von 0,14 mm.

Druck & Temperatur

Der empfohlene Fülldruck sollte 17,4 mbar nicht überschreiten. Bei einem höheren Druck können Beschädigungen auftreten. Bei einem Transport der Beutel per Flugzeug sollte die relative Druckerhöhung im Beutel durch den geringeren Luftdruck beachtet werden. Wie alle auf Polymerbasis hergestellten Gas-Speicherbeutel sollten die Beutel bei Gasproben mit einer höheren Temperatur als Umgebungstemperatur mit besonderer Vorsicht gehandhabt werden, insbesondere bei Temperaturen über 40-45°C. Gas-Speicherbeutel sollten nicht über Temperaturen von 50-55°C benutzt werden. Wenn heiße Gase (z.B. Schornsteinabgase) gespeichert werden müssen, sollte der Probenentnahmeschlauch lang genug sein, um ein Abkühlen bis zum Eintritt in den Gasspeicherbeutel zu erreichen.

Gas-Speicherbeutel-Typen

RITTER Gas-Speicherbeutel sind als Kissenform (rechteckig) erhältlich. Sie sind in den in der Tabelle aufgeführten Standardgrößen bis zu 200 Liter lieferbar.

Auf Wunsch können die Gas-Speicherbeutel in jeder anderen gewünschten Größe (bis 1.000 ltr) oder Form hergestellt werden.

Ventile

Wenn nicht anders angeben, werden die Gasspeicherbeutel mit dem Standard-Ventil „Drehventil mit Doppel-O-Ring (V-NPB-2/OO), Abbildung 3“ geliefert.

Standardventil

Drehventil mit Doppel-O-Ring (V-NPB-2/OO)

Das Drehventil mit Doppel-O-Ring besitzt die gleiche Funktionsweise wie das einfache Drehventil. (Abb. 1), es hat jedoch einen zweiten O-Ring am Ventilschaft, der die Gasverluste zwischen Ventilschaft und –basis beim empfohlenen Befüllungsdruck weitestgehend reduziert bzw. vollkommen ausschließt.

Optionale Ventile

Durchgangs-Ventil (STC-NPB-F-SR)

Das Durchgangsventil kann anstelle des Drehventils geliefert werden. Das Durchgangsventil ermöglicht einen ungehinderten Gasfluss, allerdings auch ohne Gasflusskontrolle. Bei Benutzung von zwei Durchgangsventilen ist es möglich, bei einem kontinuierlichen Gas- oder Flüssigkeitsdurchfluss den Gas-Speicherbeutel als Puffer zu benutzen. Bei Benutzung in Verbindung mit einem anderen Ventiltyp (am Eingang) kann ein Durchgangsventil am Ausgang auch zur Spülung verwendet werden, so dass nach jeder Benutzung eine Durchspülung des Gasspeicherbeutels zu Reinigungszwecken möglich ist (für eine Gasspeicherung muss in diesem Fall ein auf das Durchgangsventil gesteckter Schlauch z.B. mit einer Schlauchklemme verschlossen werden).

Luer-Fit Ventil™ (V-L/F-1)

Das Luer-Fit Valve™ ist ein sicheres, selbstschließendes Ventil, dass nicht versehentlich geöffnet oder offengelassen werden kann und damit einem Probenverlust sicher vorbeugt. Es ist einfach zu benutzen, der Ventilschaft muss nicht gedreht werden.

Der Steckverbinder "Quik-Mate™" (in der Zeichnung oberhalb des Luer-Fit™-Ventils dargestellt, Standard bei jedem Luer-Fit™-Ventil) ist ein Durchflussadapter für schnellstmögliche Verbindung zwischen Schlauchleitung und Ventil. Die Verbindung zwischen Ventilschaft und Steckverbinder wird durch die konische Ausführung mit zunehmendem Einpressdruck des Steckverbinders fester. Dieses garantiert eine gasdichte Verbindung zwischen Verbindungsschlauch und Luer-Fit™-Ventil

Gase können eingefüllt oder entnommen werden durch die Verwendung eines Verbindungsschlauches oder einer Spritze mit Luer-Anschluss-Steckverbinder. Hierdurch wird die Verwendung einer Spritze ohne Nadel ermöglicht. Das Luer-Fit™-Ventil ist weiterhin mit allem Zubehör zur Probennahme kompatibel, inklusive der Hann-Pumpe™.

Bitte beachten: Wegen des sehr engen Gaskanals des Luer-Fit™-Ventils ist es nicht für Gase geeignet, die Partikel enthalten. Darüber hinaus hat es eine geringere Durchflussrate als andere Ventile beim gleichen Differenzdruck. Bei Verwendung einer nadellosen Spritze, d.h. einer Spritze mit Anschlussadapter, muss beachtet werden, dass bei Befüllung oder Entnahme einer Gas- oder Flüssigkeitsprobe innerhalb des Ventilschaftes ein "Totvolumen" entstehen kann.

Austauschbares Septum (A-SEPHLD/DEL)

Bei einem auf den Gas-Speicherbuetel aufgeklebten Septum hinterläßt jeder Einstich mit einer Spritze ein neues Loch im Beutel bzw. Septum, was zu einer Reduzierung der Lebensdauer des Gasbeutels führt. Der optionale Septum-Halter ermöglicht einen Austausch des Septums nach Bedarf. Die Septum-Halter sind lieferbar in den folgenden Ausführungen: Delrin, Messing, vernickelt, und Polysulfon. Rostfreier Stahl kann auf besonderen Wunsch ebenfalls geliefert werden.